Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit

24. April 2022

Mariahilfberg Neumarkt

 

 

 

Liebe Gläubige,

am 24. April durften wir gemeinsam mit Ihnen in einer wunderschönen Atmosphäre beten und singen.

Wir sagen ein herzliches Vergelt´s Gott an die Schwestern vom Mariahilfberg (Sr. Cordeiro, Sr. Visitation, Sr. Zuflucht), die die Kirche so liebevoll geschmückt und hergerichtet haben und an Pater Tobias, der uns alle durch diese Andacht begleitet hat.


 

Informationen zum Fest der Göttlichen Barmherzigkeit

 

Das Fest der Barmherzigkeit wird am ersten Sonntag nach Ostern begangen, der zurzeit als Sonntag der Barmherzigkeit Gottes bezeichnet wird. Auf Bitten der polnischen Bischofskonferenz führte der Heilige Vater Johannes Paul II. dieses Fest für alle Diözesen in Polen ein. Am Tag der Heiligsprechung der Schwester Faustina am 30. April 2000 verkündete der Papst dieses Fest für die ganze Kirche.

Die Anregung für dieses Fest war das Verlangen Jesu, das Schwester Faustina übermittelte.

Jesus sprach zu ihr: "Ich wünsche, dass der erste Sonntag nach Ostern zum Fest der Barmherzigkeit wird (TB 299). Ich wünsche, dass das Fest der Barmherzigkeit Zuflucht und Unterschlupf für alle Seelen wird, besonders für die armen Sünder. An diesem Tag ist das Innere Meiner Barmherzigkeit geöffnet; Ich ergieße ein ganzes Meer von Gnaden über jene Seelen, die sich der Quelle Meiner Barmherzigkeit nähern. Jene Seele, die beichtet und die heilige Kommunion empfängt, erhält vollkommenen Nachlass der Schuld und der Strafen; an diesem Tag stehen alle Schleusen Gottes offen, durch die Gnaden fließen."

 

 

"Um drei Uhr flehe Meine Barmherzigkeit an, besonders für die Sünder. Vertiefe dich wenigstens kurz in Mein Leiden, vor allem in Meine Verlassenheit während des Sterbens. Das ist die Stunde der großen Barmherzigkeit für die Welt."

( TB 1320).

 


 

 

 

"Des Menschen Kraft ist das Gebet"

(Dietrich Bonhoeffer)

 

 

 

 

 

 

 

 

Steffi und Verena